5 Tipps für bessere Web-Texte

Du brauchst Texte für eine Website, einen Blog oder einen Online-Shop? 5 Tipps, damit Deine Texte im Netz gelesen werden und die gewünschte Wirkung erzielen.

1) Ein Kommunikations-Ziel pro Text ist genug

Was willst Du mit Deinem Text bewirken? Was sollen die Leser:innen nach dem Lesen tun, wissen oder können? Überlege Dir, wie Du diesen Satz vervollständigen würdest:

Der Text soll dazu führen, dass potentielle Kundinnen und Kunden…

  • über ein Angebot genauer informiert sind
  • mit mir Kontakt aufnehmen
  • sich in meinen Newsletter eintragen
  • mein Unternehmen sympathisch finden
  • mich als Expertin oder Experten auf meinem Gebiet wahrnehmen
  • meinen Blog abonnieren
  • meinen Online-Shop besuchen
  • auf ein Angebot aufmerksam werden
  • etc.

Ein Ziel ist genug. Zu viele Ziele auf einmal führen zu unklaren Aussagen. Es kann sein, dass der Text indirekt noch weitere Ziele erreicht. Aber für das Schreiben sind diese erst einmal nicht wichtig.

2) Achte im Fließtext auf eine flüssige Dramaturgie

Einleitung, Hauptteil, Schluss – so haben wir es in der Schule gelernt. Bei Texten für Website, Blog oder Online-Shop gilt: Schnell auf den Punkt kommen. Dennoch ist es wichtig, den Text logisch und sinnvoll aufzubauen. Wieder steht am Beginn die Frage: Wo führt er hin? Was ist das Ziel?

3) Fasse die wichtigsten Daten in einer Info-Box zusammen

Du willst technische Daten oder Zahlen kommunizieren? Dafür eignet sich ein Fließtext nicht unbedingt. Texte mit zu vielen Daten und Zahlen werden schnell unübersichtlich. Besser aufgehoben sind sie in einer Info-Box. Beachte dazu auch den nächsten Tipp.

4) Nutze Listen für Aufzählungen

Sogenannte Spiegelstrichlisten helfen, den Leser:innen einen schnellen Überblick zu geben. Ob mit Ziffern oder Bullet Points, ist letztlich Geschmacksache.

5) Nimm die Perspektive Deiner Leser:innen ein

Das erfordert ein bisschen Übung, Einfühlungsvermögen und ziemlich viel Ehrlichkeit sich selbst gegenüber: Wo steige ich aus einem Text aus? Wo bleibe ich dran?

Versuche Dich in Deine Leser:innen hineinzuversetzen. Was interessiert sie? Welche Fragen haben sie? Für welche Probleme suchen sie eine Lösung?

Tipp: Mache es Deinen Leserinnen und Lesern so einfach und angenehm wie möglich, die Texte Deiner Website, Deines Blogs oder Deines Online-Shops zu lesen.


Weiterlesen: Was gute von mittelmäßigen Texten unterscheidet